Redaktions- und Transparenzrichtlinien

Grundsätzliche Haltung der Webseite

Die Kita-Stimme.berlin ist ein offenes Aktions-Netzwerk freier Kita-Träger in Berlin. Als Stimme aus der Praxis lenken wir den Blickwinkel auf die praktischen Auswirkungen politischer Entscheidungen in der Kita-Landschaft.

Wir bündeln Themen, die uns im Alltag unter den Nägeln brennen und erarbeiten zeitnah und aktuell praktikable Lösungsvorschläge für eine bessere Kindertagesbetreuung. Dabei nutzen wir die vielfältigen Perspektiven großer und kleiner Träger aus Wohlfahrtsverbänden, Kirche und gemeinnützigen Organisationen.

Wir sind bereit, uns zu aktuellen Themen einzubringen: in den Feldern Medien und Digitalisierung in der Frühpädagogik, frühe Sprachbildung, Verstärkung der Demokratiebildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, Gesundheit, Vielfalt, Familienbildung in den Berliner Kitas – wir können Politik und Verwaltung sowohl unser Know-how als auch aktuelle Praxisbeispiele aus unseren Kitas liefern.

Qualitäts- und Transparenzrichtlinien

Die Webseite ist unabhängig von Sponsoren, Fördermitgliedern, Regierung, Par¬teien und Interessengruppen zu gestalten. Als Verein tragen wir Verantwortung dafür, dass die Informationen, die wir recherchieren oder weitergeben, sachlich richtig sind. Wir ordnen sie außerdem so sorgfältig wie möglich ein. Jede Recherche ist ergebnisoffen. Wir hören alle Seiten.

Die Kita-Stimme.Berlin hat folgende Formate: wöchentlicher Pressebericht, regelmäßiger Berichte zu Kernthemen wie Sprachentwicklung (BeoKiz), Kita-Chancen-Jahr, Kita-Entwicklungsplan, Berliner Bildungsprogramm, gesunde Ernährung, Personalentwicklung, best-Practice d.h. Projekte darstellen, die Bildung nach vorn bringen, Kitaplatz-Bau und -Sanierung, Gespräche mit wichtigen Akteuren der frühkindlichen Bildung, Info-Spalte mit allen wichtigen Links zu Presse, Verbänden, Politik, Umfragen unter KitaTrägern zu aktuellen Themen.

Wir verpflichten uns für den redaktionellen Alltag außerdem auf folgende Prinzipien:

Die Anonymität von Quellen ist eine Grundbedingung des Journalismus. Können die Quellen genannt werden, werden sie genannt.

Wir wählen Expertinnen und Experten oder Gesprächspartner, mit denen wir im Zuge von Recherchen Kontakt haben, auf Basis eines Beschlusses der Steurerungsgruppe.

Auf unserer Webseite beziehen wir uns auf wissenschaftliche Studien oder Umfragen. Wir nennen die Autoren oder die herausgebende Organisation und den Auftraggeber der Studie. Online verlinken wir, wenn möglich, das Originaldokument oder eine Zusammenfassung im Web.

Für uns sind die Sozialen Medien ein Link zu Nutzern und Quellen sowie ein Weg der Verbreitung unserer redaktionellen Inhalte. Wir sind uns bewusst, dass die kurze Textform in den Sozialen Medien zu Zuspitzung verleitet. Ebenso wie auf Kita-Stimme.berlin sollte der Stil von Argumenten, Respekt, Kritik in der Sache und Maß geprägt sein.