Das Trägerbündnis

Berlin, Juni 2021

Die Kita-Landschaft in der Hauptstadt hat sich seit Jahrzehnten in ihrer Vielfalt gut entwickelt. Das Berliner Bildungsprogramm war wegweisend, die externe Evaluation der Qualität in Kitas ist in Deutschland nach wie vor einmalig und die Ergebnisse dieser Arbeit kommen Kindern und Familien jeder Herkunft in der Stadt zugute. Eine große Zahl verschiedener Kita-Träger mit vielfältigen Konzepten hat den Kita-Ausbau in der Vergangenheit geschultert und sichert das Wunsch- und Wahlrecht der Eltern. Kinder und ihre Familien und eine gute frühe Bildung standen bisher immer im Mittelpunkt aller Entscheidungen. Das hat sich aber spätestens mit Beginn der Pandemie verändert!
In unserem Aktionsbündnis wollen wir als Berliner Kita-Träger deshalb auf die aktuelle Situation in der Kita-Landschaft aufmerksam machen und uns für erforderliche Rahmenbedingungen einsetzen. Wir sammeln, diskutieren und bündeln die Themen und Herausforderungen, die in der Kita-Praxis von wesentlicher Relevanz sind. Unser gemeinsames Ziel ist es, beste Qualität in frühkindlicher Bildung zu erbringen. Wir zeigen auf, an welchen Stellen das Finanzierungssystem nachgebessert werden muss. Wir brauchen gleiche Rahmenbedingungen für alle Kitas, damit alle Kinder nach ihrem Bedarf und ihren Bedürfnissen mit gleichen Möglichkeiten gefördert werden können. Wir müssen auf die Kostenentwicklung in Berlin reagieren und Altlasten wie die Trägereigenanteile nach vielen Jahren endlich über Bord werfen. Und wir sollten sicherstellen, wie die Partizipation in der frühkindlichen Bildung unter Einbeziehung der Trägerlandschaft wiederbelebt werden kann.
Unser Anliegen ist es, mit der Politik und der allgemeinen Öffentlichkeit in den Dialog zu treten und als Teil der Zivilgesellschaft aktiv Demokratie mitzugestalten. Damit wollen wir zeigen, dass wir mit unseren Forderungen begründeten Konsens haben und Teil der Lösung sind.

Vollständige Refinanzierung von Kitas in Berlin!

Die Herausforderungen in der Corona-Pandemie sind erheblich – für alle Berliner Kitas. Die Kita-Träger in der Hauptstadt legen Wert darauf, dass die Grundlagen für ihre tägliche Arbeit angemessen finanziert werden. Das gilt sowohl für den Bereich der Sachkosten, die seit Jahren unterfinanziert sind, als auch für gute und vor allem berlinweit verlässliche Rahmenbedingungen für das Personal und die Möglichkeit einer angemessenen tariflichen Entlohnung. Hier ist eine Anpassung notwendig, die zeitnah erfolgen muss.

Beteiligte Kita-Träger

Die Rolle der Kita-Stimme.berlin

Die Hanna gGmbH Kita Trägerschaften arbeitet seit Monaten an einer Kommunikationsplattform, die wir nun dem Trägerbündnis zur Verfügung stellen. Neben den Positionen der Träger wollen wir hier auch die Positionen von SenBJF, der Liga der Spitzenverbände, der Parteien, der allgemeinen Presse und der sonstigen Verbände zu aktuellen Entwicklungen der Branche darstellen, um ein ausgewogenes Bild zu zeichnen. Es gibt ein paar Grundsätze bzw. Redaktionsstatuten:

  • Die Kita-Stimme.berlin arbeitet ausschließlich für die Verbesserung der Bedingungen in der Kindertagesbetreuung.
  • Die Kita-Stimme.berlin ist unabhängig, d.h. auch an keinen Verband gebunden. Dies soll u.a. ermöglichen, dass sich Träger hier verbandsübergreifend treffen können.
  • Die Redaktion der Kita-Stimme.berlin soll 6 Mitglieder nicht übersteigen.
  • Interne Vorgänge bzw. Dokumente, zwischen den Trägern ausgetauscht, werden NICHT auf der Plattform veröffentlicht.

Es ist uns im Übrigen ein besonderes Anliegen, als Informations- und Kommunikationsplattform die Arbeitsgemeinschaften nach § 78 SGB (AG§78) bei ihrer Arbeit zu unterstützen.